FAQ - Dunkermotoren GmbH

FAQ

Hier finden Sie FAQs zu verschiedenen Themen die Dunkermotoren betreffen.
Falls Ihre Frage hier nicht beantwortet wurde, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

dCore: Bürstenlose Gleichstrommotoren Baureihe BG mit integrierten Hallsensoren zur Rotorlage-Erfassung

dGo: Bürstenlose Gleichstrommotoren Baureihe BG mit integrierter Kommutierungselektronik

dMove: Bürstenlose Gleichstrommotoren Baureihe BG mit integrierter Regelelektronik

dPro: Bürstenlose Gleichstrommotoren Baureihe BG mit integrierter Regelelektronik und integriertem hochauflösenden Geber

Weitere Informationen können einer umfassenden Übersicht in Katalogen und Website entnommen werden.

Bürstenbehaftete Gleichstrommotoren von Dunkermotoren sind robust, kosteneffizient und unkompliziert in der Inbetriebnahme. Aufgrund des Verschleißes der Kohlebürsten ist die Lebensdauer jedoch begrenzt. Je nach Ausführung und Anwendung liegt diese typischerweise zwischen 1000 und 8000 Stunden.

Bürstenlose Gleichstrommotoren, auch EC-Motoren genannt, werden elektronisch kommutiert und haben durch den Wegfall der Kohlebürsten eine deutlich höhere Lebensdauer und eine geringere Störausstrahlung. Die Lebensdauer wird in der Regel durch die Kugellager begrenzt und beträgt je nach Anwendung mehrere 10000 Stunden. Außerdem haben die Motoren eine noch höhere Leistungsdichte und Dynamik, einfach realisierbare Schutzfunktionen und eine sehr gute Steuer- und Regelbarkeit.

Weitere Informationen zu der Fragestellung können dem entsprechenden White Paper auf der Dunkermotoren Website entnommen werden (Bereich „Knowledge“).

Die Pulsweitenmodulation ist eine Modulationsart, bei der eine technische Größe (in dem Fall die elektrische Spannung) zwischen zwei Werten wechselt. Durch Änderung der Pulsweiten kann die Motordrehzahl angepasst werden.

Motoren der Baureihe GR sind grundsätzlich für den Betrieb an einer modulierten Spannung geeignet, insofern es sich nicht um eine entstörte Variante handelt.

Dagegen sind Motoren der Baureihe BG in der Regel nicht für eine frequenzmodulierte Versorgungsspannung geeignet. Einige Varianten mit integrierter Drehzahlelektronik verfügen jedoch über einen für PWM-Spannungen geeigneten Sollwerteingang.

Integrierte Motoren der Baureihe BG können vielseitig angesteuert werden. Bei allen Motoren mit den integrierten Elektroniktypen SI, PI, dMove oder dPro können über digitale oder analoge Eingänge beispielweise Drehzahl oder Drehmoment ausgewählt werden. Bei Motoren mit den integrierten Elektroniktypen CI, PB, EC dMove/dPro CO, dMove/dPro PN, … ist zusätzlich die Ansteuerung über Feldbusse oder Industrial Ethernet möglich. Darüber können Motoren z.B. der Baureihe dPro auch individuell programmiert und im Stand-Alone betrieben werden.

Weitere Informationen können dem Gesamtkatalog und im Detail den Inbetriebnahme-Anleitungen entnommen werden.

Smarte BLDC-Motoren von Dunkermotoren können über einen USB-CAN-Adapter (als Zubehör erhältlich, Bestandteil des „Starterkit“) mit dem PC bzw. dem darauf installierten Drive Assistant verbunden werden. Alternativ verwendbare Adapter sind „IXXAT USB-to-CAN compact“ oder „Peak PCAN-USB“ (nicht alle Funktionen dieser Alternativen wurden von Dunkermotoren getestet). Die kostenlos verfügbare Software ‚Drive Assistant‘ hilft bei Service, Parametrierung und Inbetriebnahme.

Bürstenlose Gleichstrommotoren der Baureihen BG45/66/75/95 und passende Getriebe und Anbauten sind standardmäßig optional bis Schutzklasse IP65 erhältlich. Höhere Schutzklassen sind auf Anfrage in Sonderausführungen möglich.

Der Anschlusswiderstand ergibt sich aus Nennspannung/Anlaufstrom.

Im Vergleich zu Spindelachsen sind lineare Direktantriebe sind sehr dynamisch, schnell und präzise. Auch die Verschleiß- und Wartungsarmut ist für viele Anwendungen mit hoher Zyklenzahl sehr vorteilhaft. In Vergleich zu pneumatischen Achsen überzeugen lineare Direktantriebe vor allem durch bessere Energieeffizienz und bessere Steuer- und Regelbarkeit.

Ja, dieses Ersatzteilset ist im Dunkershop in der Kategorie Jalousiemotoren zu finden.

Ja, diesen können Sie mit unserem Online-Konfigurator selbst konfigurieren.

Die Nennleistung P(N) ist die Abgabeleistung des Motors, welche er dauerhaft erzeugen kann, berechnet aus Nenndrehzahl und Nenndrehmoment. Bei Dunkermotoren werden die Motoren immer nach EN60034 in thermisch isoliertem Zustand vermessen. Die Messmethoden für die Spezifikation von Motoren sind nicht einheitlich und weichen bei den unterschiedlichen Anbietern mitunter stark voneinander ab. Dies macht den Vergleich von Werten selbst bei vergleichbaren Motorkonzepten und Drehzahlen schwierig.

Gleichstrommotoren können kurzzeitig über Nenndrehmoment betrieben werden. Die sich durch Entmagnetisierung oder Regelströme ergebenen Grenzen können den Spezifikationen entnommen werden. Detaillierte Informationen zur Berechnung des effektiven Drehmoments in Lastzyklen können Sie der Formelsammlung von Dunkermotoren (Seite 75) entnehmen.

Bürstenlose Gleichstrommotoren (Abkürzung BLDC für brushless DC, auch EC-Motoren genannt) sind wie eine Drehstrom-Synchronmaschine mit Erregung durch Permanentmagnete aufgebaut. Die dreiphasige Drehstromwicklung wird durch eine geeignete Schaltung so angesteuert, dass sie ein drehendes magnetisches Feld erzeugt, welches den permanenterregten Rotor mitzieht. EC-Motoren von Dunkermotoren werden durch eine meist integrierte Elektronik kommutiert und geregelt, an welche eine DC Gleichspannung angelegt wird.

Ja, elektrische Zylinder der Baureihe CASM sind mechanisch weitgehend zu Pneumatik Zylindern kompatibel.

Software-Support erhalten Sie über das Chat-Fenster auf unsere Website, das Anfrageformular oder die Support-Hotline +49 7703 930 501.

Die Stecker- bzw. Kabelbelegung unserer Produkte finden Sie in den Funktions- und Anschlussbeschreibungen, welche auf unserer Website unter Downloads zu finden sind.

Für die Elektronik-Varianten dMove, dPro und CI verwenden Sie den Drive Assistant 5.
Für PI verwenden Sie den Drive Assistant PI.
Für SI verwenden Sie den SI-Konfigurator.
Die Software finden Sie im Download-Bereich unserer Website.

Ja, der Motor kann auch bei abweichenden Spannungen betrieben werden. Bei Motoren mit integrierter Elektronik ist auf die zulässigen Grenzen der Elektronikbauteile zu achten.

Motoren bei Dunkermotoren sind in der Regel auf eine industrieübliche Nenndrehzahl im Bereich von 3000 bis 4000 1/min ausgelegt. Wenn es eine Anwendung erfordert, kann die Drehzahl durch Wahl einer anderen Wicklung problemlos an den gewünschten Arbeitspunkt angepasst werden.

Beispiel: Bei Verwendung eines GR-Motors mit nominal 12 V bei einer Versorgungsspannung von 24 V verdoppelt sich die Leerlaufdrehzahl und die gesamte Motorkennlinie verschiebt sich dementsprechend parallel. Es ergibt sich eine deutlich gesteigerte Dauerabgabeleistung des Motors.

Generell wird ein Servomotor als ein Motor verstanden, der zumindest über eine Regelung verfügt bzw. eine Rückmeldung über seine dreh- oder lineare Position liefern kann. „Servomotor“ beschreibt damit also nicht eine bestimmte Motor-Bauart, vielmehr können Servomotoren unterschiedlichster Bauart sein. Als Servomotoren weit verbreitet sind permanenterregte Synchronmotoren (Baureihe BG bei Dunkermotoren), Asynchronmotoren und bürstenbehaftete Gleichstrommotoren (Baureihe GR bei Dunkermotoren).

Weitere Informationen zu der Fragestellung können dem entsprechenden White Paper auf der Dunkermotoren Website entnommen werden (Bereich „Knowledge“).

In einigen Fällen fordert der nordamerikanische Markt UL oder CSA zugelassene Antriebe. Bis auf wenige Ausnahmen verwenden wir UL gelistete Materialien. Fragen Sie uns, ob ihr Antrieb UL oder CSA zugelassen werden kann.

Viele Produkte von Dunkermotoren tragen ein CE-Kennzeichen. Typischerweise zählen dazu die bürstenlosen Gleichstrommotoren der Baureihe BG mit integrierter Regelelektronik, sowie bürstenbehaftete Gleichstrommotoren mit entsprechender Entstörung. Fragen Sie unseren Vertrieb nach Details.

Ein smarter Motor zeichnet sich durch eine integrierte Regel- und Steuerungselektronik sowie der Fähigkeit zur Kommunikation über Feldbus- oder Ethernet-Schnittstellen aus. Dunkermotoren bietet u.a. mit den BG-Baureihen dMove und dPro ein breites Angebot intelligenter Motoren.

Selbst wenn smarte Motoren heute schon autonom komplexe Aufgaben bewältigen können, ist die Ansteuerung nach wie vor eine der wichtigsten Funktionen des Motors. Schließlich arbeitet ein Motor nie für sich allein. Er interagiert mit seiner Umgebung, beispielsweise einem nachfolgenden Prozessschritt in einer Verpackungsanlage, einem HMI in einem medizintechnischen Gerät oder mit der Steuerung eines fahrerlosen Transportsystems. Gleichgültig ob per Bus oder im stand-alone Betrieb muss die Ansteuerung zuverlässig und schnell funktionieren, damit der Motor genau so arbeitet, wie er soll.

Eigentlich müsste unsere Motor-Control-Plattform „Rundum sorglos Paket“ heißen. Egal wie der Motor angesteuert wird, per Bus oder im Stand-alone Betrieb, ist die Motor-Control-Plattform Garant dafür, dass der Motor wie gewünscht reagiert. Damit der Motor in jeder Applikation punktgenau Drehzahl, Position oder Strom regelt, beinhaltet die Motor-Control-Plattform umfangreiche Servofunktionen. Darüber hinaus sind in ihr auch Schutzmechanismen integriert, die den Motor bei unerwarteten Betriebszuständen zuverlässig schützen. Die Motor-Control Plattform ist modular aufgebaut und beliebig erweiterbar.

Schon vor über 20 Jahren hat Dunkermotoren erkannt, dass Kunden davon profitieren, wenn möglichst viele Komponenten, die sonst zusammenkonfiguriert werden mussten, im Motorgehäuse integriert sind. Dazu zählen Bremsen, Encoder, die Leistungselektronik, die Kommunikationsschnittstelle und die Steuerungselektronik. In zeitgemäßen smarten Motoren sind alle wesentlichen Komponenten voll-integriert. Kunden müssen damit nicht mehr Einzelkomponenten auslegen und kombinieren. Sie erhalten einen kompakten Komplettantrieb, der auch den Verkabelungsaufwand auf ein Mindestmaß reduziert.

Neue Vertriebskollegen bei Dunkermotoren werden sehr schnell mit einem besonderen Phänomen konfrontiert: Kunden wollen selten genau die Antriebskombinationen, die es ohnehin schon gibt. Deren Konstrukteure möchten Geräte, Maschinen und Anlagen möglichst hoch effizient konstruieren, also nicht unter- oder überdimensionieren und den Bauraum möglichst effizient ausnutzten. Jeder Millimeter und jedes Joule kinetische Energie zählen. Je ausgefeilter und umfassender der Antriebsbaukasten ist, desto flexibler können Konstrukteure Antriebe zusammenstellen und maßgeschneiderte Lösungen konstruieren.

Im Online-Konfigurator von Dunkermotoren können Kunden aus einer Auswahl des Portfolios den optimalen Antrieb zusammenstellen.

Füllen Sie hierzu unser Kontaktformular aus und geben Sie beim zu kontaktierenden Bereich „Marketing“ an. Wichtig hierfür ist Ihre E-Mail Adresse, Anzahl der Tickets sowie den Namen der Messe, die Sie besuchen möchten.

Sie können bis zu zwei Gesamtkataloge per Formular auf der Website bestellen. Besuchen Sie hierfür den Bereich Kontakt und dann die Kategorie Bestellung Gesamtkatalog. Eine größere Anzahl Gesamtkataloge >5 Stück können Sie über das Kontaktformular – zu kontaktierenden Bereich „Marketing“ tätigen.

Ja, Sie können Dunkermotoren auch online bestellen. Besuchen Sie hierfür unseren Dunkershop.

Seite teilen:

AGB  |   Datenschutz  |   Sitemap  |   Impressum  |   Disclaimer  |   Unsubscribe

© 2019 / Dunkermotoren GmbH